Auflösung Juni-Rätsel

"Wer kennt unsere Schweinheimer Heimat?"

Juni-Rätsel

Die ausführliche Lösung unseres Fachbeirats Armin Kolb:

"Das Denkmal befindet sich am Antoniusweg nach ca. 400 m vom Fideliokreuz aus gemessen. Der Antoniusweg beginnt am Fideliokreuz und führt (rechts vom Kreuzweg) zu den drei Kreuzen. Das Denkmal des Oberforstmeisters Brand ist etwa 15 m von diesem Weg nach rechts abgesetzt. Als Orientierungspunkt kann man annehmen die Stelle an welcher auf der rechten Seite der Wald endet. Hier führt ein zusätzlicher (steiler) Weg zum Fideliokreuz. Das Denkmal besteht aus unbehauenen Granitsteinen, die in Pyramidenform aufgebaut sind und  eine Standsteinplatte mit dem folgenden Text umschließen:

Für verdienstvolles Wirken

Herrn Oberforstmeister Brand gewidmet.

Die dankbare Gemeinde

1929

Es handelt sich hier um den Oberforstmeister Adolf Brand, 1864 in Thüringen geboren, 1937 in Aschaffenburg verstorben. Er besuchte die hiesige Forsthochschule (Standort war der Platz der Oberrealschule in der Alexandrastraße), die 1910 nach München verlegt wurde. Die Forstpolaken, wie man die Studenten nannte, prägten damals das Stadtbild mit. Adolf Brand war Mitglied des Korps „Hubertia“ (Studentenverbindung). Er erhielt hier auch seine erste Anstellung als Forstassistent. Danach ging er in die Pfalz und kam über Schmalwasser bei Neustadt an der Saale und Hain im Spessart 1916 nach Aschaffenburg an das Forstamt Süd, zu dem auch Schweinheim gehörte, wo er bis zu seiner Pensionierung 1929 arbeiten sollte. Adolf Brand, verheiratet mit Katharina, geb. Weber (1867–1940), spiele im gesellschaftlichen Leben der Stadt Aschaffenburg eine herausragende Rolle. Er war Vorsitzender des Deutschen Sprachvereines, im Naturwissenschaftlichen Verein, im Jagdschutzverein, in der Casino-Gesellschaft und im Corpsphilisterverband, dem er längere Zeit auch vorstand. Sein Abschied aus Schweinheim war der Anlass zur Errichtung des Gedenksteines 1929. Die Gemeinde ehrte somit den allseits geschätzten Vorstand des Forstamtes Aschaffenburg-Süd schon zu dessen Lebzeiten."

 Der glückliche Gewinner Günther H. aus Schweinheim erhält eine Wanduhr mit einem Schweinheimer Motiv und wird von uns benachrichtigt. Wir bedanken uns bei allen Teilnehmern, das nächste Rätsel folgt demnächst.